Mehrspindel-Bohrmaschine DLG

Die Hochgeschwindigkeits-Bohrmaschinen mit mechanischen Führungen
Die gestiegene Anzahl an Bohrungen pro Leiterplatte und der damit verbundenen höheren Bohrzeit kann optimal mittels leistungsfähigeren Linearmotoren entgegengewirkt werden.


Um die leistungsfähigeren und damit noch dynamischeren Linearantriebe voll auszunutzen, setzt LENZ mechanische Linearführungen ein, die speziell für Linearantriebe entwickelt wurden. Mit diesem Maschinenkonzept kann selbst bei 6-Spindelmaschinen eine Bohrfrequenz erreicht werden, wie sie zuvor nicht einmal bei 1-Spindelmaschinen denkbar war.

Neueste Linearführungstechnik
Was bei Kugellagern schon seit über hundert Jahren Standard ist, wird jetzt auch bei Linearführungen eingesetzt. Normale Linearführungen sind vollkugelig.
Die neuen Linearführungen, die LENZ einsetzt, besitzen genau wie Kugellager eine Kugelkette. Die Kugelkette verhindert den gegenseitigen metallischen Punktkontakt. Der Entfall der entgegengesetzten Rotation der Kugeln führt zu einem sehr ruhigen Lauf und sehr geringem Verschleiß.

Höchste Dynamik – Linearmotor in der Z-Achse
Nahezu verschleißfreie Antriebe in der X– und Y-Achse sind bei Lenz schon lange Standard, nun sind diese Antriebe mit all ihren Vorteilen auch für die Z-Achse erhältlich. Höchste Dynamik, nahezu ohne Verschleiß – bestens geeignet zum bohren von Micro– und Tiefenbohrungen.

Für das genaue Tiefenbohren und -fräsen wurde auch die Anbindung des Niederhalters entwickelt. Der Niederhalter wird dabei, genau wie der Spindelhalter, mittels Linearführungen geführt, dadurch ist eine fürs Tiefenbohren und -fräsen nötige „steife“ Anbindung gewährleistet.

Das variable Klemmsystem…
ist variabel für Passstifte von 3 bis 5 mm ausgelegt, welche im Prisma auf exakte Positionierung überwacht werden. Die Anlageflächen sind aus verschleißfreiem Hartmetall gefertigt.

Mikrobohren mit schwenkbarem Niederhalter
Ein Niederhalter mit kleinster Öffnung umschlingt den Bohrer fast vollständig und ermöglicht so ein exaktes Mikrobohrern.

Beim Werkzeugwechsel schwenkt dieser Niederhalter von der Arbeitsposition (1) in die Werkzeugwechselposition (2) und gibt dadurch den Bohrern frei.

Ständig aktive Bohrerbruchkontrolle
Noch während des Bohrens wird das Werkzeug ständig überwacht. Stellt das Bohrerbruch-Kontroll- System einen Werkzeugbruch fest, wird der Bohrvorgang sofort unterbrochen, der Bohrvorgang wird protokolliert und der Bohrvorgang selbständig fortgesetzt.

Werkzeugvermessung mit Laserstrahl
Mit dem LENZ-Laservermessungs System wird bei jedem Werkzeugwechsel das Werkzeug auf exakten Durchmesser, Rundlaufgenauigkeit und Einspannlänge überprüft. Vorgegebene Toleranzbereiche werden dabei berücksichtigt. Liegt ein Werkzeug außerhalb dieser Bereiche, wird es automatisch durch ein anderes ersetzt. In Verbindung mit dem Laservermessungs-System ist das Bohrerbruch-Kontroll-System die Vorraussetzung einen unproblematischen und sicheren Vollautomatik-Betrieb in der so genannten “Geisterschicht”.

Einige hundert Werkzeuge
LENZ als Wegbereiter. Was die Firma Lenz 1985 entwickelte wird heute als EUROMAGAZIN weltweit zum Standard erhoben. Die Werk- zeuge sind im EUROMAGAZIN vorbereitet und werden komplett in die auswechselbaren Werkzeug- platten gesteckt.

Maschinensteuerung
Bei den Ein- und Zweispindelmaschinen ist die Sieb &  Meyer Steuerung sowie die Maschinenelektrik platzsparend im Untergestell integriert und kann für Servicearbeiten nach vorne herausgezogen werden. Auf Wunsch können der Informationsmonitor und die Tastatur auf einem schwenkbaren Halter an der Maschine montiert werden. Ab den Dreispindelmaschinen ist die CNC und die Maschinenelektrik hinten in der Maschine untergebracht.

Als CNC-Steuerung stehen für alle Baureihen die bewährte auf einem PC basierende Steuerung CNC 84.00 zur Verfügung.